Theaterfreunde werden beim Namen "Oberon-Trio" aufhorchen, das am Freitag, 11. März, um 20 Uhr in der Konzerthalle auftreten wird. Denn das junge Klaviertrio in diesem fünften Saisonkonzert des Bamberger Musikvereins hat sich nach dem Elfenkönig Oberon aus William Shakespeares "Sommernachtstraum" benannt und das Motto "If Music be the Food of Love" ("Wenn Musik die Nahrung der Liebe ist", "Was ihr wollt") gewählt.
Am 3. Mai vor 400 Jahren ist das Genie gestorben, und die jungen Musiker widmen ihr aktuelles Programm dem Dramatiker. "Besonders fantasievoll" soll es sein, lautet die Brücke zwischen Shakespeare und dem Trio. Gespielt werden das Notturno Es-Dur D 897 von Franz Schubert, Beethovens sog. "Geistertrio" Klaviertrio op. 70 Nr. 1, "The Crazed Smile" der zeitgenössischen britischen Komponistin Charlotte Bray und schließlich Felix Mendelssohn Bartholdys Klaviertrio c-Moll op. 66.
Die drei jungen Musiker wollen nicht nur die klassische Literatur würdigen, sondern auch unbekanntere und moderne Stücke spielen - Lust an der Verwandlung eben, wie bei Shakespeare. Karten gibt es beim bvd, Tel. 0951/98082-20, E-Mail info@bvd-ticket.de, und an der Abendkasse. rg