Weil die norwegische Regierung Deutschland zum Risikogebiet erklärt hat, kann die norwegische Trompeterin Tine Thing Helseth nicht zu ihrem Konzert anreisen, das sie am Freitag, 18. September, um 20 Uhr im großen Saal der Erlanger Heinrich-Lades-Halle geben wollte. Als Ersatz haben die Organisatoren vom gemeinnützigen Erlanger Theater- und Konzertverein (gVe) den Trompeter Simon Höfele gewonnen, der mit 25 Jahren gerade eine rasante Karriere hinlegt. Zusammen mit der Deutschen Radio-Philharmonie unter Pietari Inkinen spielt er das Trompetenkonzert von Josef Haydn. Außerdem hören die Besucher Werke von Bruckner und Bartok. Tickets gibt es im Internet auf www.gve.de, außerdem natürlich im Büro des gVe sowie bei allen Vorverkaufsstellen der Region, die an Reservix angeschlossen sind. Foto: Marco Borggreve