Glück im Unglück hatte am Samstag gegen 10.15 Uhr ein siebenjähriger Junge, wie die Bad Kissinger Polizei in ihrem Pressebericht schreibt. Er war in Kleinwenkheim mit seinem Fahrrad von einer abschüssigen Seitenstraße ungebremst auf die Hauptstraße eingefahren, ohne dabei auf den bevorrechtigten Verkehr zu achten. Nur der Tatsache, dass der Junge einen Fahrradhelm trug und der Fahrer eines herannahenden Kleintransporters gut reagierte und ein Ausweichmanöver einleitete, ist es zu verdanken, dass das Kind nicht schwerer verletzt wurde. Durch die gute Reaktion konnte der Autofahrer verhindern, dass das Kind frontal mit dem Fahrzeug kollidierte. Der Junge prallte dennoch mit dem Auto zusammen und erlitt diverse Prellungen. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro, wie die Ermittler abschließend informierten. pol