Schweinfurt — Mit dem Schrecken davon kam am Montagmorgen ein unbegleiteter minderjähriger Flüchtling in seiner Unterkunft in der Niederwerrner Straße. Gegen 2.45 Uhr wollte ihn sein Onkel aus dem Hessischen in der Unterkunft besuchen. Doch in der Herberge sind nachts alle Türen verschlossen, und der junge Mann wollte seinen Betreuer zu so später Stunde nicht extra wecken. Um seinen Besucher dennoch empfangen zu können, kam der 16-Jährige auf die glorreiche Idee, sich vom zweiten Stock nach unten zu hangeln. Gesagt, getan, er stieg aus dem Fenster - aber da war der Ausflug schon wieder zu Ende. Der Abstand zum ersten Stock war zu groß - und so hing er zwischen den beiden Stockwerken an der Außenfassade fest.
Über Notruf verständige der Onkel die Rettungskräfte, so dass der Junge von den Floriansjüngern wieder nach oben in sein Zimmer gezogen werden konnte. Abgesehen von einem großen Schrecken überstand der junge Mann den Ausflug unbeschadet. pol/red