Die Vorsitzende der Jungen Union (JU) Haßfurt, Annabell Helbling, bilanziert zum Thema "Umwelt und Energie im Einklang" eine spannende Diskussion mit der Bundestagsabgeordneten Anja Weisgerber.

Die Junge Union Haßberge hat mit der Jungen Union Haßfurt ein besonderes Motto für eine Veranstaltung gewählt. Die Beauftragte für Klimaschutz in der CSU-Bundestagsfraktion Anja Weisgerber und der Geschäftsführer des Stadtwerks Haßfurt Norbert Zösch standen als Gesprächspartner bereit in den Räumen des Stadtwerks Haßfurt. Gerade im Blick auf die aktuelle Diskussion und die "Fridays for Future"-Demonstrationen, wo sich Jugendliche für mehr Klimaschutz in der Welt einsetzen, war es der JU-Kreisvorsitzenden Steffi Hümpfner und Ortsvorsitzender Annabell Helbling ein großes Anliegen, eine Veranstaltung zu diesem Thema zu machen.

Anja Weisgerber gab einen Einblick in ihre Arbeit als Bundestagsabgeordnete und Beauftragte für Klimaschutz. Ihrer Meinung ist der Klimaschutz wichtig für alle Menschen und Lebewesen. Die Bundestagsabgeordnete zeigte sich begeistert, was alles an Maßnahmen zur nachhaltigen Energieerzeugung in Haßfurt umgesetzt wurde.

Norbert Zösch erörterte in dem Zusammenhang, was die Stadt Haßfurt bereits alles für erneuerbare Energien nutzt. Bereits heute wird ein Blockheizkraftwerk mit Wasserstoff völlig CO2 -neutral betrieben. Das Stadtwerk Haßfurt hat auch eine Kooperation mit Greenpeace Energy, welche ermöglicht, dass die Kunden zu 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien beziehen können.

Zösch erläuterte, dass die Stadt Haßfurt auf einem sehr guten Weg ist, die erneuerbaren Energien zu nutzen und stets weiter auszubauen.

Die JU-Vertreter erfuhren, dass schon heute jeder Bürger der Stadt Haßfurt über sein Stromzählerportal seinen persönlichen CO2 -Fußabdruck einsehen kann.

Die Veranstaltung unter dem Motto "Energie und Umwelt im Einklang" organisierte laut Mitteilung der JU der JU-Kreisgeschäftsführer Sebastian Sahlender.

Reges Interesse

Die rege Teilnahme, vor allen bei den jungen Erwachsenen, hat den JU-Verantwortlichen gezeigt, was für ein besonderes Augenmerk auf dieses wichtige Themenfeld gelegt wird. Auch die rege Diskussion belegte das Interesse der Besucher. red