Haßfurt — Würzburg hat schon lange einen "Stadtstrand", Schweinfurt seit dem vergangenen Jahr und seit diesem Jahr gibt es auch einen in Bad Kissingen. Der Würzburger hat rund 11 640 Fans auf seiner Facebook-Seite und der Bad Kissinger immerhin schon 5130.
Die Zunahme der örtlichen Stadtstrände und die steigende Zahl ihrer Anhänger nahm die Junge Liste Haßfurt um Vorsitzenden Sven Schnös zum Anlass, dieses Thema für Haßfurt ins Gespräch zu bringen. Auch die Junge Union Oberes Maintal um Vorsitzende Isabell Rott hat das Thema "Stadtstrand" in den Ortschaften und Städten entlang des Mains auf der Agenda. So lag es nahe, sich für eine Informationsfahrt zusammenzuschließen. Eine Abordnung der beiden Jugendgruppierungen besuchte den Geschäftsführer des "Stadtstrand"s Schweinfurt, Leonid Rosa, teilten Junge Liste und Junge Union in einer Presseerklärung mit.
Den Betrieb nahm der "Stadtstrand" im vergangen Juli auf, also vor knapp einem Jahr, nur drei Wochen nach der Bewilligung der Stadt Schweinfurt. Neben dem Verlegen von Strom und Wasser sowie der Anschaffung von Sand und feinem Kies mussten in kurzer Zeit ein Ausschankwagen gekauft und die Umgebung weitgehend für den gemütlichen Outdoor-Gaststättenbetrieb hergerichtet werden.
Die Kühlung der Getränke läuft über umfunktionierte Seecontainer. Seit diesem Jahr hat der "Stadtstrand" auch ein kleines Speisenangebot. Neu ist das "Stand up Paddling", das in Kooperation mit dem "Surf In" Schweinfurt läuft.
Geöffnet ist der "Stadtstrand" von April bis September bei jedem Wetter, nur bei Sturm und anhaltendem Regen bleibt der Ausschankwagen zu. Für den reibungslosen Ablauf sind zwei Vollzeitkräfte zuständig, denen rund 40 geringfügig Beschäftigte zur Seite stehen. Auch besondere Events bietet der "Stadtstrand"; die sind allerdings immer wetterabhängig und es wird erst etwa fünf Tage im Voraus entschieden. Geschäftsführer Rosa gab zu bedenken, dass alles nur durch gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung funktioniere. Stadtrat Oliver Schulte erklärte, wie Fördermittel aus dem EU-Leader-Förderprogramm abgerufen wurden. red