Die Junge Liste (JL) in Haßfurt macht sich für einen Haßfurter Stadtstrand stark. Sie hat deshalb, wie sie mitteilte, eine Bauvoranfrage eingereicht.


Auf dem Gelände des TC

Dieser Tage trafen sich die Mitglieder der Jungen Liste in Haßfurt zur Einreichung der Bauvoranfrage mit dem Zweck, das derzeitige Gelände des Tennisclubs (TC) Haßfurt als Stadtstrand zu nutzen. Die Mitglieder sind sich einig, dass das Gelände nahe dem Baggersee am Mooswäldchen "ein sehr geeigneter Standort für einen Stadtstrand in Haßfurt" sei.
In der Vergangenheit hat sich die Junge Liste bereits intensiv mit der Thematik eines Stadtstrandes auseinandergesetzt. So wurde beispielsweise der Stadtstrand in Schweinfurt besichtigt, wo es auch zum Austausch von Ideen und Konzepten mit dem dortigen Betreiber Leonid Rosa (Café Kölsch GmbH, Schweinfurt) kam. Des Weiteren hat die Junge Liste nach eigenen Angaben bereits Vorschläge für Standorte und Konzepte dargestellt. Gerade das Grundstück "Am Mooswäldchen" biete den großen Vorteil, dass die Anlagen zum Betrieb eines Stadtstrandes bereits vorhanden sind. Die ehemaligen Räumlichkeiten des TC Haßfurt, die einem späteren Betreiber zur Verfügung gestellt werden könnten, sowie die gesamte Fläche wären mit einfachen Maßnahmen für die Nutzung als Stadtstrand umzugestalten, so dass ein Naherholungsgebiet für die Öffentlichkeit entstehen könnte.


Prüfungen sind notwendig

Zweck der Bauvoranfrage ist es, die baurechtlichen Belange zu klären und auf diese Nutzungsmöglichkeit aufmerksam zu machen. Für die Durchsetzung eines solchen Vorhabens sind laut JL weitere Planungs- und Konzeptentwürfe erforderlich, zudem bedarf es einer Prüfung des eigentlichen Grundstücksbesitzers, der Stadt Haßfurt nämlich.
Die Meinung der Jungen Liste dazu ist klar: Ein öffentlich zugänglicher Stadtstrand wäre eine Aufwertung der Stadt Haßfurt und würde die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung der Bürger in Form eines nahe gelegenen Erholungsraums vergrößern, heißt es weiter. red