Das Kunstmuseum Erlangen ist als Museum für regionale zeitgenössische Kunst nicht nur bekannten und etablierten Künstlern verpflichtet, sondern will und muss, seinem Selbstverständnis entsprechend, auch eine Plattform für die ganz junge regionale Kunstszene sein. Daher stellen in den Räumlichkeiten in der Nürnberger Straße 9 in Erlangen seit Sonntag und noch bis 15. Dezember junge Künstler aus der Metropolregion aus. Unter dem Titel "Raum für Raum" bespielen die elf Künstler das Kunstmuseum Erlangen mit Arbeiten, die installativ, raumgreifend, skulptural die Räume des Hauses erkunden. Textilien, Keramik, Sound und Video sind nur einige Materialien, aus

denen Installationen und Skulpturen für die Ausstellung entstanden sind. Beteiligte Künstler sind Cosima Bauer, Adam Cmiel, Philipp Emanuel Eyrich, Frederik Gentzsch, Angelika Huber, Angelika Kern, Simone Körner, Younghun Lee, Toni Ostler, Alena Scharrer und Gloria Sogl. red