"Glück ist ..." - unter diesem Motto stand der 50. internationale Jugendmalwettbewerb, der 1970 von den Volksbanken und Raiffeisenbanken ins Leben gerufen wurde. Mittlerweile ist "jugend creativ" der weltweit größte Jugendwettbewerb seiner Art und genießt große Bekanntheit in der Region. Mit der jährlichen Teilnahme am Wettbewerb lädt die VR "meine Bank" Kinder und Jugendliche aus ihrem Geschäftsgebiet, das sich von Uffenheim über Neustadt/Aisch bis Fürth erstreckt, dazu ein, sich künstlerisch und kreativ mit einem aktuellen und gesellschaftlich relevanten Thema zu befassen.

Mit dem letzten Jugendmalwettbewerb wurde nicht nur das 50. Jubiläum gefeiert, sondern auch die Premiere des Online-Votings. Durch dieses Voting wurde die Öffentlichkeit als Jury miteinbezogen. Von allen eingereichten Bildern wurden insgesamt 30 Bilder - fünf Bilder pro Altersgruppe - für das Online-Voting ausgewählt. Die Bilder der Schüler fanden so ein größeres Publikum, das online für seine Favoriten abstimmen konnte. Mit über 1300 Teilnehmern an der Abstimmung erreichte das Online-Voting eine sehr positive Resonanz.

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung zur Übergabe der Preise dieses Jahr auf vier verschiedene Termine aufgeteilt. So konnte die Teilnehmeranzahl gering gehalten werden und der Einsatz der Schüler - unabhängig von einer Platzierung - dennoch gewürdigt werden, wenn auch in einem kleineren Rahmen.

In der Geschäftsstelle in Münchaurach übergaben Regionaldirektorin Katrin Held und Geschäftsstellenleiter Marc Thal die Preise an die Künstler. Sie bedankten sich auch bei den Schulen für die Unterstützung bei der Umsetzung des Wettbewerbs.

Beim 51. Wettbewerb, der am 1. Oktober gestartet wurde, geht es dann unter dem Motto "Bau dir deine Welt!" um berühmte Gebäude, eigene Bauvisionen und Zukunftschancen der Architektur. Teilnehmen können Schüler von der ersten bis zur 13. Klasse sowie junge Leute bis zum Alter von 20 Jahren. Die Teilnahmeunterlagen sind in den am Wettbewerb teilnehmenden Banken verfügbar. Lehrkräfte erhalten dort auch das Magazin für Pädagogen mit Anregungen zur Einbindung des Wettbewerbs in den Schulunterricht. Julia Steiger