Kürzlich trafen sich die Jungen Bürger aus allen Ortsteilen zu ihrer Nominierungsversammlung in der Keller-Wirtschaft. Vorsitzender Michael Stettner umriss die Ziele des CSU-Ablegers. So sei die Schaffung bezahlbaren Baulandes, eventuell mit Wohnraumförderung für junge Familien, ein wichtiges Ziel. Leerstände in allen Ortsteilen könnten durch Städtebaufördermittel wieder mit Leben gefüllt werden. Weitere Themen sind für die Jungen Bürger die Schülerbeförderung, die Digitalisierung, die E-Mobilität, ein offener Bücherschrank und Ladesäulen an öffentlichen Gebäuden. Die Kandidaten: Michael Stettner (Schwürbitz), Manuela Söllner (Michelau), Luisa Reuther (Lettenreuth), Christina Schug (Michelau), Daniel Richter (Schwürbitz), Lena Graß (Lettenreuth), Martin Rostalski (Michelau), Julian Fleischmann (Schwürbitz), Stefan Freitag (Michelau) und Holger Förtsch (Neuensee). sm