Die Stadt Kronach möchte allen Kronacher Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren die Möglichkeit bieten, sich in die Jugendarbeit in der Stadt Kronach einzubringen und die Interessen von Kindern und Jugendlichen im Stadtgebiet zu vertreten. Dazu soll ein Jugendparlament installiert werden, für das noch Kandidaten für die Wahl am 23. Oktober gesucht werden.

Im Jugendparlament sind die Jugendlichen gefragt und haben das Wort. Sie können sich bei der Bürgermeisterin über aktuelle Themen in Kronach informieren und mitreden. Sie haben die Möglichkeit, mit Stadträten oder Vertretern der Stadtverwaltung ins Gespräch zu kommen und ihre Meinung zu sagen. Mindestens viermal im Jahr soll das Jugendparlament tagen. Die Sitzungen sind öffentlich, alle interessierten Jugendlichen können sich beteiligen. So können sie aktiv etwas für die Jugend bewegen und ihre Zukunft mitgestalten.

Geld zur freien Verfügung

Das Jugendparlament bekommt monatlich einen Betrag von 100 Euro von der Stadt zur Verfügung gestellt. Somit haben die Jugendlichen jährlich 1200 Euro zur Verfügung, über deren Verwendung sie selbst entscheiden können.

An diesem Mittwoch, 23. September, findet eine Versammlung statt, bei der sich die Jugendlichen für das Jugendparlament bewerben oder andere dafür vorschlagen können. Die Veranstaltung findet um 17 Uhr im Café Kitsch in der Rodacher Straße statt. Hierzu sind alle Kronacher Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahren herzlich eingeladen. Einen Monat später, am 23. Oktober, werden dann neun Jugendliche in das Parlament gewählt. Um an dieser Wahl teilnehmen zu können, müssen die Jugendlichen bereits drei Monate oder länger in Kronach oder in einem Stadtteil wohnen. Wenn sie an diesem Tag zwischen 13 und 18 Jahren alt sind, können sie entscheiden, welche Kandidaten sie in das Jugendparlament schicken wollen. Und wer bereits 14 Jahre oder höchstens 18 Jahre alt ist, kann sich selbst wählen lassen. red