Die Misch-dich-ein-Homepage ist ein voller Erfolg, teilt die Geschäftsleitung des Stadtjugendrings Coburg mit. Im Rahmen des Projekts "Misch dich ein" hat der Stadtjugendring Coburg alle Kandidaten für den Coburger Stadtrat zu jugendpolitischen Themen befragt und die Antworten auf der Homepage misch-dich-ein.jetzt veröffentlicht.

"Wir möchten damit den Wahlberechtigten die Chance geben, sich über die unterschiedlichen Einstellungen der Kandidierenden zu jugendpolitischen Themen zu informieren" erläutert Christine Völker. Das Projekt ermöglichte Jugendlichen und jungen Erwachsenen, sich mit ihren Anliegen und Themen einzubringen, und soll als Orientierung für die Wahlentscheidung bei der Kommunalwahl am Sonntag dienen. Aus diesen Gründen wurden die Fragen basisdemokratisch zusammen mit Jugendlichen, jungen Erwachsenen und in der Jugendarbeit Tätigen formuliert.

19 Fragen für 203 Kandidaten

203 Kandidaten haben auf die jeweils 19 Fragen aus dem Bereich der Jugendarbeit geantwortet. Die Homepage wurde seit der Veröffentlichung im Januar bis 9. März bereits 10 748-mal aufgerufen. "Ich hätte nicht mit einer so großen Akzeptanz bei den Kandidierenden und starkem Interesse der Bevölkerung gerechnet", freut sich Alexander Müller, Vorsitzender des Stadtjugendrings Coburg, über den Erfolg der jugendpolitischen Aktion. Das Projekt wurde von der Oberfrankenstiftung und dem Bundesprogramm Demokratie leben gefördert. red