Die Grundschulkind-Betreuung in Ebelsbach soll ab dem Schuljahr 2021/22 von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Gleisenau in die Hände von iSo - Innovative Sozialarbeit - übergehen. Der überregional tätige Jugendhilfeträger mit Sitz in Bamberg bereitet aktuell den Wechsel vor, um den Prozess so optimal wie möglich zu gestalten, wie iSo gestern mitteilte.

Die Vorbereitungen für den Trägerwechsel laufen bereits. Im neuen Jahr stellt iSo eine Pädagogin oder einen Pädagogen zur Verfügung, die oder der in der Schulkind-Betreuung mitwirkt, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

Matthias Gensner, Geschäftsführer von iSo, erklärt das Vorgehen so: "Grundsätzlich möchten wir den Wechsel sukzessive und fließend gestalten. Für die betreuten Kinder, das bestehende Personal, aber auch für ihre Eltern ist es wichtig, dass sie gleichermaßen schonend wie auch aktiv in die Neugestaltung mitgenommen werden." Dabei betonte er, dass einerseits bestehende Angebote erhalten und fortgeführt werden. Andererseits will der neue Träger an einer pädagogischen Weiterentwicklung mitwirken und zukunftsweisende moderne Strukturen in seine Arbeit einfließen lassen. Momentan besuchen 50 Kinder die Betreuung, die im Schloss Gleisenau untergebracht ist.

Gemeinde wird Träger

In Gesprächen zwischen dem ehemaligen Bürgermeister Walter Ziegler, dem amtierenden Bürgermeister Martin Horn und der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde kam man gemeinsam zu dem Entschluss, dass die Gemeinde Ebelsbach die Trägerschaft übernehmen wird. Da der organisatorische Aufwand im Hintergrund und die Anforderungen an pädagogische Betreuungsangebote immer komplexer werden, begab man sich auf die Suche nach einem erfahrenen Träger. Pfarrerin Sarah Schimmel von der Kirchengemeinde Gleisenau, die die Schulkind-Betreuung in der Gemeinde Ebelsbach bislang innehatte, äußerte sich wie folgt: "Wir freuen uns, dass mit iSo ein erfahrener Träger gefunden wurde, der unsere Arbeit weiterführt, sich aber auch neu orientiert. So können wir als Kirchengemeinde uns wieder stärker auf gemeindliche Aufgaben konzentrieren."

Die Schulkind-Betreuung bildet den ersten Schritt des Mitwirkens von iSo in Ebelsbach. In einem zweiten wird der Jugendhilfeträger die gemeindliche Kinder- und Jugendarbeit sowie eine Ferienbetreuung initiieren. Ziel ist ein Ineinandergreifen der verschiedenen Maßnahmen. So kann Schritt für Schritt ein integriertes Gesamtkonzept, auf fachlicher Grundlage, für die und mit der Gemeinde aufgebaut werden.

Der Ebelsbacher Bürgermeister Martin Horn hatte, nachdem klar war, dass die Kommune die Betreuung übernehmen wird, Angebote von mehreren Trägern eingeholt. iSo hat letztendlich - auch aufgrund seiner großen Erfahrung in der schulischen Sozialarbeit - nach eigenen Angaben den Zuschlag vom Gemeinderat erhalten. "Innovative Formen der Grundschulbetreuung und Elternarbeit aufzubauen sowie Kindern spannende und schulunterstützende Freizeitmöglichkeiten zu bieten, ist eines der großen Anliegen in der Familienpolitik unserer Kommune. Insofern freuen wir uns sehr auf die neuen Impulse und auf die Kooperation mit iSo", erklärt Horn zum Vorhaben. red