Auf ein sportliches Jahr konnten die Mitglieder des Schützenvereins Hubertus Adelsdorf bei ihrer Jahresversammlung zurückblicken. Martina Glotz und Thomas Hümmer hatten in ihrem ersten Jahr als Vorsitzende alle Hände voll zu tun. Das Kinderarmbrustschießen am Dorffest, das Weißwurstfrühstück mit Schießbetrieb am Kerwassonntag und das traditionelle Hubertusschießen wollten ebenso organisiert werden wie die neue Veranstaltung "Frühlingserwachen", die erst letzte Woche stattfand und mit knapp 300 Besuchern ein voller Erfolg war. Hinzu kamen die Gründung einer Facebook-Seite, Arbeitseinsätze am Schützenheim und eine Billiardversteigerung.
Unter den aktuell 84 Mitgliedern befinden sich auch einige jüngere. Jugendleiter Manuel Schnaiker möchte die Jugendarbeit ausbauen. "Durch unser Lichtgewehr verzeichnen wir schon regen Zulauf bei der jüngeren Generation." Das zweite Steckenpferd in der Jugendarbeit soll ein Blasrohr werden.
In sportlicher Hinsicht war 2017 ein bewegtes Jahr für den Verein und es wurden neben den Rundenwettkämpfen gute Erfolge in Vereins-, Gau- und Bezirksmeisterschaften sowie beim Hubertuspokal verzeichnet. Aus dem Königsschießen gingen Lena Radler (Jugendkönig), Christian Weiß (Pistolenkönig) und Simon Gambel (Luftgewehrkönig) als Sieger hervor.
Als großes Thema mit reichlich Diskussionsstoff erwiesen sich diverse Baumaßnahmen, die rund um das Schützenheim, dessen Fassade seit kurzem in neuem Glanz erstrahlt, geplant sind. Nachdem der Verein im letzten Jahr durch eine Spende der Firma Messner einen neuen Stahlplattenschutz für den 10-Meter-Stand erhalten hat, steht jetzt die Sanierung des 25-Meter-Standes auf dem Plan.
Ein größeres Projekt wird die Anschaffung einer neuen Be- und Entlüftunsanlage. Hier sind umfassende bauliche Maßnahmen vonnöten, zu denen sowohl vom internen Bauausschuss als auch von den Mitgliedern Vorschläge vorgebracht wurden. Zudem will sich der Bauausschuss in diesem Jahr mit einer neuen Lösung für die Heizung und den Dachboden befassen.
Ehrungen: Für 10 Jahre wurden Karsten Fischkal, Florian Weiß und Roland Böhm gehrt, für 25 Jahre Andreas Maier, Matthias Müller und Stephan Stimmer, für 50 Jahre Klaus Nowak und Werner Geiselsöder und sogar 60 Jahre hält Emil Fischkal dem Verein die Treue, wofür er nun auch zum Ehrenmitglied ernannt wurde.
Larissa Händel