Aufgrund der Pandemie ist die Wasserwacht Ebermannstadt gezwungen Training, Gruppenstunden und Schwimmkurse abzusagen. Zuvor konnten noch zwei Veranstaltungen stattfinden. Zunächst traf sich die Jugendgruppe zum Orientierungslauf. Nach Einführung in Karte und Kompass durch die Bundesrettungshundestaffel Forchheim ging es in Kleingruppen los. Verbunden über Funk erhielten die Jugendlichen Wegbeschreibungen, Koordinaten und Himmelsrichtungen. Nach gut zwei Stunden bergiger Wegstrecke kamen die 19 Jugendlichen und Betreuer in Wolkenstein an, wo neben Essen, noch Rätsel und Quiz zur Wasserwacht für einen gemütlichen Ausklang sorgten.

Am 24.Oktober durften die Kinder in einem Erlebnistag in Ebermannstadt ran. In Gruppen ging es los. Vier Stationen waren rund ums Wiesentufer aufgebaut, alle mit dem Hintergrund das Gruppenverhältnis trotz Abstand zu stärken. So mussten die Teams etwa über eine Slackline balancieren, unterstützt von ihren jeweiligen Teammitgliedern. Durch Vertrauensspiele wurde sich besser kennengelernt und der Teamgeist gestärkt. Begeistert waren die 19 teilnehmenden Kinder gleichermaßen wie die neun Betreuer. red