1000 Euro haben die Beschäftigten des Jugendamtes der Erzdiözese an den Wünschewagen Franken des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) gespendet. Das Projekt erfüllt todkranken Menschen letzte Wünsche. Susanne Krogull, stellvertretende Leiterin des Jugendamtes der Erzdiözese, übergab zusammen mit Monika Rudolf und Joachim Waidmann das Geld jetzt an Karl-Heinz Welker und Angelika Banzer-Leuteritz vom Arbeiter-Samariter-Bund Bamberg-Forchheim. Gesammelt haben die Beschäftigten das Geld auf ihrer Adventsfeier im Rahmen einer Versteigerung. Seit April 2019 erfüllt der Wünschewagen Franken Menschen in Nordbayern in ihrer letzten Lebensphase kostenlos einen besonderen Herzenswunsch. red