Ein Anlaufpunkt für Schüler und Ehemalige, eine Wohlfühlinsel im hektischen

Schulalltag, aber auch eine Heimat, in die Weggezogene gerne zurückkehren: Seit 150 Jahren gibt es die Schülerverbindung Ernestina am Coburger Gymnasium Ernestinum. Das Jubiläum wurde mit einem dreitägigen Festprogramm gefeiert. Prof. Bernd Nussinger von der Uni Erlangen schätzt die Schülerverbindung bis heute als Modell "im Sinne eines pragmatischen Leitbildes, dem Wiedererwecken und Rückgewinnen der leisen Tugenden, getragen vom Charakter des Miteinander und Füreinander zu einer neuen Gesellschaftsform". Nussinger, Abitur am Ernestinum und Eintritt in die Ernestina in den 60er-Jahren,

hielt die Festrede zum Höhepunkt des Stiftungsfests bei einem feierlichen Kommers im historischen Coburger Rathaussaal. red