Wer von Weihnachtsmusik spricht, hat zumeist festliche Barockmusik im Ohr. Bachs Weihnachts-Oratorium liefert dazu auch heute noch das Muster, an dem kaum ein Komponist vorbei kommt. Weihnachtsmusik - das ist Trompetenglanz und Hirtenidylle, wie von Bach einst komponiert. Sicher, spätere Komponisten haben das Genre Weihnachtsmusik durchaus mit eigenen Akzenten versehen, doch dauerhaft populär geworden sind wenige andere Werke.


Aufführung in Coburg

Wie sich freilich gänzlich jenseits der barocken Tradition wunderbare Musik zur Weihnachtszeit schreiben lässt, hat der argentinische Komponist Ariel Ramirez mit seiner Weihnachtskantate "Navidad Nuestra" (Unsere Weihnacht) bewiesen, die in Coburg im Dezember 2014 eine begeistert aufgenommene Wiedergabe durch den Chor Unerhört in der Heilig-Kreuz-Kirche erlebte - damals gemeinsam mit Ramirez' größtem Hit, seiner "Misa Criolla".
Das Werk ist eine überaus eingängige südamerikanische Variante der Weihnachtsgeschichte. Sechs Lieder umfasst diese Kantate. Jedes dieser Lieder basiert auf dem Rhythmus eines südamerikanischen Tanzes. Aber nicht nur das: Auch die Weihnachtsgeschichte selbst ist ins Südamerikanische nicht nur übersetzt, sondern verwandelt worden.


Zauberhaftes Klanggewand

Ganz selbstverständlich führt bei Ramirez die Geschichte von Josef und Maria durch die Landschaft Südamerikas - von der Verkündigung über die Herbergssuche und die Geburt Christi bis zur Anbetung durch die "Heiligen Könige" und der Flucht vor den Soldaten des Herodes. Ariel Ramirez hat diese Geschichte in ein zauberhaftes Klanggewand gehüllt. Eingängige Melodien, typische südamerikanische Instrumente wie die Panflöte geben der Kantate ihr ganz besonderes Kolorit - ein Kolorit, das dem Werk auch in Mitteleuropa längst Popularität verschafft hat.


Suggestive Melodien

Faszinierend, wie einfach sich die Weihnachtsgeschichte erzählen lässt - völlig ohne Trompetengeschmetter, stattdessen mit höchst lebendigen südamerikanischen Rhythmen und suggestiven Melodien. J.B.