Ein 18-Jähriger und sein gleichaltriger Sozius waren am Montagabend im Stadtgebiet mit einem Leichtkraftrad unterwegs. Der Fahrer sollte einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Allerdings reagierte der junge Fahrer erst nach einer kurzen Verfolgungsjagd auf die Anhaltesignale der Beamten, teilt die Polizei Hammelburg mit. Die Streife der Polizeiinspektion Hammelburg beobachtete, wie der Sozius bereits während der Fahrt mehrmals versuchte, in eine seine Hosentasche zu greifen. Wie sich nach dem Anhalten herausstellte, führte der betreffende junge Mann in seiner rechten Hosentasche eine geringe Menge Marihuana mit, die er vermutlich noch schnell entsorgen wollte, heißt es weiter. Der Fahrer gab während der Kontrolle schließlich an, am Vorabend mehrere Joints geraucht zu haben. Daraufhin wurde die Weiterfahrt untersagt und im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Die rechtlichen Folgen für den Fahrer werden festgelegt, wenn das Untersuchungsergebnis der Blutprobe vorliegt. Gegen den Besitzer des beschlagnahmten Marihuanas wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. pol