Kreis Lichtenfels — 26 Mädchen und Jungen aus 14 Grundschulen des Schulamtsbezirks Lichtenfels beteiligten sich am Kreisentscheid für die oberfränkische Mathematik-Meisterschaft. Die Viertklässler boten durchwegs hervorragende Leistungen, doch am Ende hatten Johanna Barthel aus der Abt-Knauer-Grundschule Weismain und Leon Haddad (Pater-Lunkenbein-Schule Ebensfeld) die Nase vorn. Die Sieger werden den Landkreis beim Oberfranken-Finale in Memmelsdorf vertreten.
Die Altenkunstadter Grundschule erwies sich beim Kreisentscheid als perfekter Gastgeber. "Ich frage mich, wer jetzt wohl mehr aufgeregt ist: die Schüler oder die Eltern?", schmunzelte Rektorin Margarete Greich-Hewera bei der Eröffnung in der Turnhalle. Und dabei gebe es dafür doch gar kei-nen Grund. "Ihr alle seid bereits Sieger. Ihr seid die besten Mathematiker in den vierten Klassen des Schulamtsbezirks", versicherte die Schulleiterin den Teilnehmern. Mit diesem oberfrankenweiten Wettbewerb wolle man die Freude an der Beschäftigung mit mathematischen Problemstellungen fördern. "Der Rechen-Contest unterstützt das frühzeitige Erkennen und Fördern von mathematisch begabten Kindern", erklärte die Rektorin. Außerdem nehme das öffentliche Interesse an der Mathematik zu. "Da ihr alle bereits Sieger seid, werdet ihr heute auch nicht mit leeren Händen nach Hause gehen", wandte sich Schulrätin Gisela Rohde an die Viertklässler. Es gehe nicht darum, wer der Allerbeste ist, und es müssten auch nicht alle Aufgaben richtig gelöst werden: "Wichtig ist einzig und allein, dass ihr heute hier dabei seid." Rohde dankte der Altenkunstadter Grundschule für die Be-reitschaft, den Kreisentscheid auszurichten.


Logisches Denken ist wichtig

"Mathematik macht doch Spaß. Deshalb freue ich mich auch, dass die zweite Runde der oberfränkischen Meisterschaft hier bei uns ausgetragen wird", betonte der Altenkunstadter Bürgermeister Robert Hümmer (CSU). "Diese Veranstaltung ist für die Entwicklung der Kinder sehr wichtig", sagte Bernhard Betz, Geschäftsführer der Friedrich Baur GmbH, die als Sponsor auftrat. Mathematik sei eine tolle Sache: "Sie ist logisch und logisches Denken ist für euer späteres Leben sehr wichtig."
Stellvertretender Landrat Helmut Fischer (CSU) freute sich, dass der Schulamtsbezirk sich an der oberfränkischen Mathematik-Meisterschaft beteiligt. "Wir brauchen im Landkreis gescheite Leute. Schön wäre es natürlich, wenn diese Leute später dann auch im Landkreis bleiben", sagte er. Namens des Elternbeirats der Altenkunstadter Grundschule wünschte Martina Bittermann den "jungen Mathematikern" viel Erfolg.
Mit der "Altenkunstadter Schulhymne" und einem Mathe-Rap bereicherte die Sing- und Instrumentalgruppe der Klassen 4a und 4b unter Leitung von Lehrerin Yvonne Kern das Rahmenprogramm.
Dann wurde es für die 26 Wettbewerbsteilnehmer ernst. Aufgeteilt in Gruppen begaben sie sich mit Konrektor Stefan Kern sowie den Lehrkräften Sieglinde Schmidt, Yvonne Kern und Alfred Pittroff in zwei Klassenzimmer. Zehn knifflige Aufgaben sollten sie binnen einer Stunde lösen. Die meisten Schüler waren aber schon früher fertig.
"Ein Organisationsteam bestehend aus Seminarrektoren, Rektoren und Schulamtsdirektoren hat die Aufgaben zusammengestellt", erläuterte Stefan Kern. Während die Viertklässler ihr mathematisches Wissen unter Beweis stellten und die Lehrer im Anschluss die Arbeiten korrigierten, unterhielt der Heimatdichter Josef Motschmann in der Turnhalle Eltern und Gäste mit ebenso humorvollen wie zum Nachdenken anregenden Mundartgedichten. Interessant sein Einblick in die Geschichte der "Altenkuschter Kaffeegasse", der heutigen Klosterstraße. Über Neuheiten im Bereich der Jugendliteratur informierte eine Buchausstellung.
Mitglieder des Elternbeirats sorgten mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl. Am späten Nachmittag nahmen Schulrätin Gisela Rohde, Rektorin Margarete Greich-Hewera, ihr Stellvertreter Stefan Kern und Bürgermeister Robert Hümmer die Siegerehrung vor. Da es kei-ne Verlierer gab, erhielten alle 26 Teilnehmer Urkunden und Geschenke. Den Kreissiegern Johanna Barthel (Weismain) und Leon Haddad (Ebensfeld) wünschte man für das Oberfranken-Finale am 15. Dezember in Memmelsdorf viel Erfolg. bkl