Bereits zum 16. Mal findet in diesem Jahr die Ausbildungsmesse im Beruflichen Schulzentrum in Forchheim statt. Bedingt durch den demografischen Wandel stellt der Bereich Ausbildung und Perspektiven für Jugendliche nach dem Schulleben für unsere Gesellschaft und die Auszubildenden Unternehmen eine zentrale Herausforderung dar. Getreu nach dem Motto "Faszination Industrie - Wir halten die Welt in Bewegung" gestalten lokale Unternehmen ein abwechslungsreiches Programm.
Am 5. März 2016 findet die Messe in der Dreifachhalle statt. Über 80 Unternehmen haben die Teilnahme zugesagt. "Eine schöne Verbindung zwischen Schule und Unternehmen", so beschreibt die Direktorin der Fachoberschule, Elisabeth Bräunig, die Messe. An den Ständen selbst, sollen junge Erwachsene und Eltern einen Einblick in die Berufe bekommen.
Durchschnittlich kommen jährlich zwischen 1500 und 2000 Besucher. Sie erwartet nicht nur eine große Anzahl an Messeständen, sondern auch Vorträge einzelner Unternehmen.
"Die Leute kommen und sehen was produziert wird, da bevorzugen sie oft ortsansässige Unternehmen", erklärt Kurt Schmitt, Ausbildungsleiter bei Waasner.


Für jeden etwas dabei

Die Bereiche gehen von "A" wie Altenpfleger/in bis "Z" Zerspanungsmechaniker/in. "Die Berufe sind branchenweise zusammengefasst", sagt Katharina Dornisch vom Arbeitskreis Schule Wirtschaft. Dazu kann man über Flyer und eine Internetseite einen Lageplan bekommen. Außerdem gibt es diesmal drei Informationstrucks vom THW, der Bundeswehr und der BayMe (der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie in Bayern).
Eine Einschreibemöglichkeit, um die Fachoberschule besuchen zu können, besteht auch an diesem Tag.
Eine Neuerung fürs kommende Schuljahr gibt es zudem: Es soll der soziale Zweig eingerichtet werden. Wenn rund 60 Schüler sich dafür anmelden, kommt dieser Zweig zusätzlich zu den bestehenden Zweigen Wirtschaft und Recht sowie Technik zustande.
Die Ausbildungsmesse in der Dreifachturnhalle findet am 5. März, von 10 bis 14 Uhr, für alle interessierten Jugendlichen und ihre Eltern statt.