Ebenso wie viele andere Sparten des sozialen Miteinanders sieht sich auch die Jugend in Bamberg während der Corona-Pandemie erschwerten Rahmenbedingungen und Einschränkungen ausgesetzt. Damit Jugendarbeit auch in schwieriger Zeit gelingen kann, werden die Zuschussrichtlinien des Stadtjugendrings für diesen besonderen Zeitraum neu gefasst und den veränderten Gegebenheiten so angepasst, dass sie für die Weiterführung oder gegebenenfalls den Neustart eine echte Unterstützung bedeuten.

Für Zuschussanträge, die sich im Rahmen der speziell für die Coronazeit verfassten Zuschussrichtlinien an den Stadtjugendring Bamberg (SJR) wenden, hat der Vorstand deshalb die Abgabefrist auf den 15. November 2020 verlängert. Jugendgruppen, Initiativen und Projekte der Jugendarbeit in der Stadt Bamberg sowie Mitgliedsorganisationen des Stadtjugendrings können bis zu diesem Zeitpunkt Zuschussanträge für Fahrten, Freizeiten und Lager an den Jugendring stellen.

Dabei sind die besonderen neuen Zuschussrichtlinien für den Zeitraum der Pandemie so ausgestaltet, dass auch Kosten für ausgefallene Maßnahmen, Aktivitäten, die als Ersatz für diese durchgeführt wurden, eintägige Maßnahmen ohne Übernachtung oder ähnliche Veranstaltungen und Aktivitäten im Rahmen dieses Zuschussbereichs bezuschusst werden können, heißt es in der Mitteilung.

Anträge müssen auf dem dafür vorgesehenen Formblatt eingereicht werden. Es ist in der Geschäftsstelle des Stadtjugendring Bamberg (Lange Straße 2, 96047 Bamberg, Telefon 0951/9685653) zu den jeweiligen Öffnungszeiten oder auf der Homepage unter www.stadtjugendring-bamberg.de zu bekommen. Dort sind auch die geänderten aktuellen Zuschussrichtlinien mit allen Einzelheiten zu erfahren. red