In dieser Woche konnten die Bauarbeiten auf der Ortsdurchfahrt im Staatsbad planmäßig abgeschlossen werden, teilt das Staatliche Bauamt Schweinfurt in einer Pressemeldung mit.

Somit sind die Vollsperrung des Rhönexpress Bahn-Radwegs und die halbseitigen Sperrungen der Ortsdurchfahrt aufgehoben. Der ÖPNV fährt wieder im Regelbetrieb.

Seit Mitte Mai wurden im Zuge der Staatsstraße St 2289 die Asphaltdeckschicht zwischen dem Ortsschild Richtung Wernarz und der Einmündung der St 3180 (Amand-von-Buseck-Str.) instandgesetzt und die teilweise mangelhaften Rinnen ausgebessert. Nach der Vollsperrung in der zweiten Pfingstferienwoche fanden in dieser Woche letzte Restarbeiten statt. Die Ortsdurchfahrt ist damit zum Wochenende wieder ohne Einschränkungen befahrbar, heißt es weiter vom Staatlichen Bauamt.

Schienen entfernt

Durch die Sanierungsarbeiten der letzten Wochen konnte eine deutliche Verbesserung des Straßenzustands für die Verkehrsteilnehmer erzielt werden, schreibt das Bauamt. Zusätzlich zur Erneuerung der Staatsstraße wurden im Bereich der Querung des Rhönexpress Bahn-Radweges die alten Bahnschienen entfernt und der Abschnitt voll ausgebaut.

Die Verkehrssicherheit und Leichtigkeit steigern sich damit sowohl in der Ortsdurchfahrt, als auch auf dem Rhönexpress Bahn-Radweg. Ein großer Dank für die gute Zusammenarbeit ist dabei auch an die ausführende Baufirma SST Straßen- und Tiefbau GmbH & Co.KG auszusprechen, heißt es weiter.

Die Baukosten betragen rund 400.000 Euro. Kostenträger sind der Freistaat Bayern für die Fahrbahn und Rinnen sowie Stadt und Stadtwerke Bad Brückenau für die Gehwege, Schachtdeckel und Trinkwasserschieber, heißt es in der Mitteilung. red