Feiern ja, aber so einen Müll zu hinterlassen, geht gar nicht. Diese Botschaft sendet der Kasendorfer Bürgermeister Norbert Groß an alle, die den Bolzplatz zu ihrem Treff auserkoren haben. Ab sofort gilt deshalb auf dem Bolzplatz Alkoholverbot. Am vergangenen Wochenende fand auf dem Gelände die Johannisfeier statt. Nach der Feier sonderten sich wohl einige Jugendliche ab und verursachten auf dem Spielfeld eine Schweinerei: Überall waren Flaschen verstreut, einige zerbrochen. Schubkarrenweise wurde Leergut abtransportiert. "Es ist nicht das erste Mal, dass sich auf dem Bolzplatz Jugendliche austoben. Aber das Ausmaß an diesem Wochenende hat alles übertroffen", erklärte Groß. Aus diesem Grund hat der Markt die Polizei eingeschaltet. Ab sofort werden Schilder aufgestellt, die darauf hinweisen, dass der SSV Kasendorf auf dem Gelände Hausrecht hat und auf dem kommunalen Bolzplatz Weisungsbefugnis erhält. Außerhalb der Spiele gilt jetzt ein striktes Alkoholverbot. "Wir bitten um Hinweise aus der Bevölkerung, die hoffentlich dazu führen, diese Vorfälle zukünftig zu vermeiden", appelliert der Bürgermeister. Auch die Polizei Kulmbach nimmt Hinweise entgegen. Schon jetzt ist klar: Jede weitere Form des Vandalismus wird der Markt anzeigen.