Zudem gibt es keine Querungshilfen und Barrierefreiheit", so Werthmann. Die Asphaltdecken der Straßen seien teilweise sanierungsbedürftig. Unbedingt erhaltenswert seien die Randbereiche. Das Gefühl eines "Garagendorfs" werde durch die beengten Grundstücke verstärkt. Die vorhandenen Versorgungsangebote sollten erhalten werden. Im Bereich Naherholung/Tourismus sollte man die Infrastruktur für bestehende Freizeitangebote ausbauen und Rahmenbedingungen für neue Angebote schaffen. Denkbar wäre das Anlegen eines kleinen Rundwegs um Reichenbach herum - die "Rodungsinsel". "Sie wohnen wunderschön mitten im Naturpark Frankenwald", schwärmte die Architektin, die sich neue Angebote wie beispielsweise Ferien auf dem Bauernhof vorstellen konnte.
Gunter Schramm und Ann-Sofie Beuerle vom Büro Planwerk präsentierten die Ergebnisse zweier parallel durchgeführter Haushaltsbefragungen - an Haushalte und speziell an Eigentümer.