Im Rahmen der Thurnauer Schlosskonzerte finden zwei besondere Gastspiele statt. Das Forschungsinstitut für Musiktheater der Universität Bayreuth (fimt) stellt die Projekte im Ahnensaal des Schlosses vor In beiden Fällen geht es um die künstlerischen Forschung, einen neuen Themenschwerpunkt des Instituts.
Am Donnerstag, 23. November, zeigt das Music(al)-Labor der Ludwig-Maximilians-Universität München das Projekt "Ovid: Metamorphosen". Unter der Leitung der Musical-Darstellerin Christina Lagao haben sich Studenten der Theaterwissenschaft mit Ovids klassischem Text beschäftigt und diesen in einen vielgestaltigen Musiktheaterabend verwandelt.
Das Thema der Verwandlung betrifft hier sowohl die berühmten Geschichten von Ikarus, Daphne, Orpheus und Co. als auch das Format: Texte werden zu Liedern, Menschen zu Tieren, Jazz wird zu Barock und Heavy-Metal zu Volksmusik.
Die Mezzosopranistin Nicola Müllers (Bild) aus Köln ist am Mittwoch, 6. Dezember, mit einer Lecture-Performance unter dem Titel "Only my extended voice!" zu Gast. Es handelt sich hierbei um eine Künstleraktion über die unbegleitete Solostimme in der Musik nach 1950. An diesem Abend präsentiert Müllers gesprochene und geloopte Gedanken zur Ästhetik der Voice-Solo-Techniken mit Live-Musikbeispielen, unter anderem von Morton Feldman, Luciano Berio und Mauricio Kagel.
Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.
Weitere Informationen gibt es beim Forschungsinstitut für Musiktheater, Dominik Frank, Telefon 09228/99605-17, E-Mail dominik.frank@uni-bayreuth.de; oder im Sekretariat, Telefon 09228/99605-10 (Martina Götz). red