Zeil — Am achten Spieltag der Kegler-Bayernliga empfing der SKK Gut Holz Zeil die bisherige Überaschungsmannschaft der Liga, den SSV Bobingen. Die Schwaben belegten vor dem Spiel mit 8:4 Punkten den vierten Platz und sind damit aktuell die stärkste Mannschaft aus dem Süden Bayerns. Doch mit 5:3 gewannen die Zeiler auf Grund des besseren Gesamtergebnisses.
Das gewohnte Zeiler Heimspiel-Startpaar Holger Jahn und Olaf Pfaller musste aus beruflichen Gründen umgestellt werden. Neben Holger Jahn lief Patrick Löhr auf. Tollen Kegelsport bot den vielen Zuschauer wieder einmal das Zeiler "Urgestein" Holger Jahn. Bei 60 Wurf standen nach Sätzen von 156 und 167 Kegeln stolze 323 Kegel auf dem Totalisator. Nach einem kurzen Zwischentief (127) kam Jahn am Ende auf sehr gute 591 Kegel. Sein Gegenüber Stephan stand nach 0:4 Sätzen und 541 Kegeln angesichts dessen auf verlorenem Posten.
Patrick Löhr kontrollierte bis zur Hälfte seines Spiels (287 Kegel) seinen Gegner Herrmann (277), musste dann aber mit Durchgängen von 128 und 129 Kegeln den Mannschaftspunkt mit 1:3 Sätzen und 544:562 Kegeln dem Schwaben überlassen.
Mit einer dünnen Führung von 35 Kegeln betraten nun Bastian Hopp und Zeils Kapitän Olaf Pfaller die Anlage. Während Pfaller mit vier konstanten Sätzen über 133, 146, 144 und 143 Kegeln mit 4:0 und 566:527 Kegeln gegen Funkenhauser keine Probleme hatte, verlief das Duell Hopp gegen Stephan deutlich spannender. Hopp führte nach zwei glänzenden Durchgängen von 149 und 154 Kegeln schnell 2:0, musste allerdings nach durchwachsenen 129 Kegeln im dritten Satz das 2:1 hinnehmen. Auf kleine psychologische Spielchen zu Beginn des vierten Satzes reagierten die Zeiler mit einer Auswechslung. Christopher Langer kam nun ins Spiel. Doch dies brachte nicht den gewünschten Erfolg, und die Kombination Hopp/Langer unterlag nach 2:2 Sätzen knapp mit 553:559 Kegeln.


Mit 65 Holz in Führung

Die Führung, die bei 2:2 Punkten auf 65 Kegel angewachsen war, sollten nun Christian Kager und Marcus Werner nach Hause bringen. Kager kam nicht richtig ins Spiel und machte nach 123 Kegeln im ersten Satz Platz für "Edeljoker" Oliver Faber Platz. Die Duo Kager/Faber musste sich letztendlich allerdings bei 2:2 Sätzen knapp mit 515:524 gegen Ruschitzka geschlagen geben. Auf den anderen Bahnen zeigte Werner dem Jugendnationalspieler Bäurle, wer Herr im Hause ist und ließ diesem, angepeitscht von den vielen Fans, bei 4:0 Sätzen und bärenstarken 588:536 Kegeln nicht den Hauch einer Chance.
Bei je drei gewonnen Duellen gaben die beiden Mannschaftspunkte für das bessere Gesamtergebnis mit 3357:3249 den Ausschlag für Zeil. Damit bleiben die Zeiler in dieser Saison zu Hause ungeschlagen. Das nächste Spiel führt sie am 28. November zum Aufsteiger EV Landshut. red