Der Jagdpächter des Gemeinschaftsreviers Unterhohenried fand zwei tote Reh auf Wiesenflächen. Die Rehe waren durch freilaufende Hunde vermutlich gehetzt und zu Tode gebissen worden. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Hundeführer ihre Hunde an unübersichtlichen Stellen wie Waldflächen angeleint führen müssen. Der Hund darf sich nicht außerhalb des Einwirkungsbereichs aufhalten.