Die Versammlung der Jagdgenossenschaft Kaspauer-Siedamsdorf musste aufgrund der Corona-Pandemie von Kaspauer in das Kolpinghaus nach Weismain verlegt werden. Jagdvorsteher Michael Bienlein freute sich über zahlreiche Jagdgenossen. Mittelpunkt der Versammlung war das Ausscheiden eines Jagdpächters sowie die Festlegung der Neuvergabe zum 1. April 2021. Einstimmig wurde von den Jagdgenossen beschlossen, das Jagdrevier nach der sogenannten "freihändigen Vergabe" neu zu verpachten. Als Frist für die Angebotsabgabe wurde der 6. Januar festgelegt. Angebote können beim Jagdvorsteher Michael Bienlein, Siedamsdorf 3, abgegeben werden. Die Vergabeversammlung wurde für den 15. Januar terminiert. Als neuer Beisitzer für den verstorbenen Georg Schreppel wurde für die laufende Amtsperiode Werner Dauer gewählt. Weiterhin wurde beschlossen, den Reinertrag aus der Jagdnutzung des Jagdjahres 2019/20 nicht auszuzahlen. Nichtanwesende Jagdgenossen können aber innerhalb von vier Wochen ihren Anteil beim Jagdvorsteher beantragen. Der Bürgermeister der Stadt Weismain, Michael Zapf, fungierte als Ersatzkassenprüfer und bescheinigte dem Kassierer Werner Herold eine vorbildliche Kassenführung. Der Jagdpächter Frank Pachter ging in seinem Grußwort auf die derzeitige Situation, welche von Corona bestimmt wird, die Vermarktung von Wildbret und die Gefahr durch die "Afrikanische Schweinepest" ausführlich ein. rdi