Bei der Hauptversammlung der Jagdgenossenschaft Kauerndorf berichtete Jagdvorstand Gerhard Wehner über das Ergebnis des Verbissgutachtens. Darin sei festgestellt worden, dass in der gesamten Hegegemeinschaft Trebgast ein erhöhter Verbiss vorliegt.
Die Ursache für diese Situation, so waren sich alle Jagdgenossen einig, sei unter anderem in der Unruhe im Revier zu sehen. Man könne täglich viele Hundebesitzer auf den Feld- und Waldwegen beobachten, die ihre Tiere zum Teil auch gar nicht an die Leine nähmen. Zudem würden sich Mountainbiker, Quadfahrer und sonstige, nicht berechtigte Verkehrsteilnehmer trotz der Verbotsschilder auf den Feldwegen bewegen und so dazu beitragen, dass das Wild von den Äsungsflächen in den Wald zurückgedrängt wird. So entstünden erhebliche Verbissschäden.