Laden...
Ramsthal
Gemeinderat

Ist ein Waldkindergarten die Rettung?

In der Ramsthaler Gemeinderatssitzung informierte Bürgermeister Alfred Gündling über die Inanspruchnahme eines Beratungsunternehmens zum weiteren Ausbau der Breitbandversorgung in der Gemeinde. Versor...
Artikel drucken Artikel einbetten

In der Ramsthaler Gemeinderatssitzung informierte Bürgermeister Alfred Gündling über die Inanspruchnahme eines Beratungsunternehmens zum weiteren Ausbau der Breitbandversorgung in der Gemeinde. Versorgungslücken sollen geschlossen werden.

Bücherei wird gut angenommen

Die Katholische Bücherei Ramsthal wird von der Gemeinde finanziell unterstützt und legt aus diesem Grund jährlich einen Rechenschaftsbericht vor. Im aktuellen Bericht heißt es, sowohl die Bestands- als auch die Ausleihezahlen hätten sich wieder deutlich nach oben entwickelt.

Die Situation des Hauses für Kinder beschäftigt den Gemeinderat schon länger. Dritter Bürgermeister Andreas Günder hatte in der vorangegangenen Sitzung die Idee eines "Waldkindergartens" ins Spiel gebracht und stellte nun ein zeitliches und personelles Konzept einer solchen Einrichtung vor. Vorbild ist ein Waldkindergarten in Lohr, der bereits seit vielen Jahren besteht. Nach Günders Idee könne man mit dem Waldkindergarten möglicherweise bereits im kommenden Herbst mit einer kleinen Anzahl von Kindern und zwei Erziehern starten. Dadurch wäre es möglich, einen drohenden Aufnahmestopp für den bestehenden Kindergarten oder eine Containerlösung zu vermeiden.

Vereinsgründung am 5. März

Träger des Kindergartens soll nach Vorstellung von Andreas Günder nicht die Gemeinde, sondern ein neu zu gründender Verein sein. Er will am 5. März im Haus erLebenskunst eine Informationsveranstaltung dazu organisieren. Die Vorsitzende des Vereins Waldkindergarten Lohr, Dr. Susanne Neuner, wird den Kindergarten in Lohr vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Die Uhrzeit wird noch bekannt gegeben.

Gemeinderätin Karin Schmitt bemängelt die schlechte Ausleuchtung der Kirchentreppe. Momentan werde die vorhandene Leuchte durch eine Zeitschaltuhr im Pfarrheim gesteuert, die offensichtlich nicht richtig funktioniert. Nach kurzer Beratung entschied man sich, eine solarbetriebene Lampe zu installieren.

Der Teilabriss einer Scheune und deren Umbau zu einer Wohnung in der Leo-Günder-Straße war Gegenstand einer Bauvoranfrage. Der Anfrage stimmte der Gemeinderat zu, wie auch einem Bauantrag zum Teilabriss eines Wohngebäudes in der Hauptstraße und dessen anschließender Aufstockung.

Die vorgelegte Planung für den Bau eines Wohnhauses im Bereich Reichlersweg stellt den Gemeinderat vor Probleme. Hier sind noch Regelungen hinsichtlich der Anschlüsse für das Bauvorhaben erforderlich, da das Gebiet noch nicht erschlossen ist. Zunächst soll nun eine Abstimmung mit dem Landratsamt erfolgen. Der Beschluss wurde zurückgestellt.