Die Bundestagsabgeordnete Martina Stamm-Fibich (SPD) besuchte vor Kurzem die Staatliche Realschule Höchstadt und hatte zur Freude von Realschuldirektorin Jutta Romeis und dem Team für den Irlandaustausch, Tanya Fisher-Lehmann und Werner Bärnreuther, gleich zwei tolle Nachrichten dabei: Als Fan der Idee des Schüleraustausches unterstützt sie die Realschule, indem sie einen Schülerplatz für die Fahrt ermöglicht. Als zweites Geschenk erhielt die Schule die Versicherung der Abgeordneten, zukünftig bei Fragen der Bezuschussung weiterer europäischer Jugendbegegnungen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Seit dem letzten Schülertaustausch der Realschule mit dem Davitt College in Höchstadts irischer Partnerstadt Castlebar im Jahre 2010 war es wegen der Finanzkrise sehr schwierig gewesen, den Austausch am Leben zu halten. Damals geriet eine Schülergruppe der Höchstadter Realschule in die Nachrichten, als sie erst sechs Tage später als geplant nach Hause reisen konnten, da der Flugverkehr wegen einer Vulkan-Aschewolke in ganz Europa eingestellt wurde.
Es war der Organisatorin Tanya Fisher-Lehmann seither ein dringliches Anliegen, den Austausch am Leben zu halten und mit Maria Carey vom Davitt College Castlebar erneut eine Schülerreise zu organisieren - dies schon aus Dankbarkeit für die in Irland geleistete Hilfe zu dieser Zeit.
Dank der Unterstützung von Martina Stamm-Fibich sind die beiden Schulen dem Traum von einer lebendigen Schulpartnerschaft wieder ein Stück näher gerückt. Die anwesenden Schülerinnen Eva Dorsch und Lilly Lorz blickten noch am Vormittag der Begegnung mit einer Bundestagsabgeordneten ehrfürchtig entgegen. Doch schaffte es Martina Stamm-Fibich schnell mit ihrer offenen Art, den beiden die Scheu zu nehmen, als sie erzählte, wie viele interessante Erfahrungen sie selbst als Schülerin bei einem Austausch mit England gemacht hat.
Selbstverständlich waren die beiden 15-Jährigen sehr erfreut, dass ihr Wunsch, über den Tellerrand zu blicken und auf die grüne Insel zu reisen, sich bald erfüllen könnte, denn der Besuch in Castlebar ist schon für März 2016 geplant. red