von unserem Mitarbeiter Klaus Oelzner

Bieberbach — Für drei Tage standen Reiterstation und Turnierhalle im Sonnefelder Ortsteil Bieberbach im Mittelpunkt des Geschehens. Zu den 21 ausgeschriebenen Wettbewerben absolvierten über 150 Aktive mehr als 800 Starts. "Den an allen Tagen zahlreich gekommenen Zuschauern wurde Reitsport vom Feinsten geboten", stellte Michael Hampel, Vorsitzender des ausrichtenden Reit- und Fahrvereins (RFV) Sonnefeld und Umgebung in seiner Bilanz fest.
Auffallend viele der erfahrenen Teilnehmer bestätigten ihr sportliches Format. Sie absolvierten den vom Arbeitsteam Helmut Heller, Steffen Bühling und Dieter Heinz je nach Aufgabenstellung betreuten Parcours strafpunktefrei. Amazonen und Reiter des RFV landeten drei mal (Stephan Truckenbrod, Günter Vogel, Lara Angermüller) auf dem obersten Treppchen, errangen vier zweite und zwei dritte Plätze. Aktive des RC Küps nahmen Siegerschleifen für zwei erste (Franziska Völker, Hans-Peter Konle), vier zweite und drei dritte Platzierungen mit nach Hause. Je einen ersten (Ludwig Dellert) und zweiten sowie zwei dritte Siege fuhr die Reitsportgemeinschaft (RSG) Frankenhof Sonnefeld ein. Martin Moser (RFV Oberlind) war als weiterer heimatnaher Teilnehmer auf Acor in zwei L-Springprüfungen erstplatziert. Julia Stüllein schrieb sich mit Lady für den TSV Beierdsorf in die Bestenliste ein.
Als etablierter Reiterprofi entführte Frank Plock fünf erste Platzierungen und Ehrenpreise ins hessische Borken. Auf Lexus und weiteren Pferden entschied er außerdem zwei der drei ausgeschrieben Springprüfungen der Klasse S sowie drei M-Wettbewerbe für seinen Heimatvereine RFV Borken. Zusätzlich katapultierte er sich als erfolgreichster Aktiver auf insgesamt weitere vier zweite und dritte Plätze.

Ein enges Feld

Mehrfach lagen die Teilnehmerleistungen so eng beieinander, dass Platzierungen von den Wertungsrichtern (Doreen Krause, Herbert Klier, Frank-Peter Filß, Gunnar Burczyk) mehrfach vergeben werden mussten. Ein reitsportliches Kopf-an-Kopf-Duell lieferten sich Frank Plock auf Agatha Christy (Erster mit 51,43 Sekunden) und Hans-Peter Konle auf Qiss Cool (Zweiter mit 51,47 Sekunden) im Verlauf der M-Springprüfung. Lediglich 34 Hundertstel Sekunden entschieden in der Punktespringprüfung Klasse M über den Sieg. Über hervorragende Bedingungen und vorbildliche Turnierabwicklung sprachen sich Aktive und Betreuer gleichermaßen lobend aus.
Zum Reitsportkrimi entwickelte sich die Springprüfung Klasse S mit Siegerrunde. Von 18 Startern legten zehn einen fehlerfreien Ritt hin und forderten damit das Richterteam. Nach bestehendem Reglement konnten in der abschließenden Siegerrunde nur fünf davon die Sporen geben. Souverän entschied Frank Ploch auf Lexus den Schlussakkord strafpunktfrei in 35,80 Sekunden. Als Lokalmatador setzte Hans-Peter Konle mit Coco Chanel auf Sicherheit und landete nach Vasil Ivanou (48,68 auf Chuck) mit 50,08 Sekunden auf Platz drei.
Die Sponsoren Edi Mühlherr (Punktespringprüfung S) und Michael Stoschek (Springpferdeprüfung S mit Siegerrunde) verfolgten nicht nur das Turniergeschehen. Sie liessen es sich zudem nicht nehmen, ihre im Zeichen der Sportförderung gestifteten Pokale und Ehrenpreis in der Reithalle persönlich an die Erfolgreichsten zu überreichen. Dem schloss sich Marie Nagel für den Schuhmacher-Preis (Springprüfung S) an.