Es waren wieder intensive Tage des Glaubens und der Gemeinschaft: die fünfte Fußwallfahrt von Knetzgau St. Bartholomäus nach Gößweinstein Heilig Dreifaltigkeit in der Fränkischen Schweiz. Der Wallfahrtsleiter Gerhard Mendel zeigte sich, wie er unserer Zeitung mitteilte, zufrieden mit dem Verlauf der Wallfahrt und beglückwünschte alle Teilnehmer, dass sie es "geschafft" haben. Er lobte die gute Gemeinschaft und besonders die hervorragende Disziplin während der dreitägigen Fußwallfahrt.
Mit einem feierlichen Gottesdienst und dem Pilgersegen hatte Pfarrer Jürgen Schwarz die rund 80 Fußwallfahrer auf den 85 Kilometer langen Weg nach Gößweinstein geschickt.