Dampfach — Selbstbewusst richtet die DJK Dampfach in der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost den Blick nach oben. "Nach dem dritten Sieg in Folge müssten wir genügend Selbstvertrauen haben, um gegen Unterspiesheim zu bestehen", sagt Trainer Reinhold "Asti" Müller vor dem Kirchweih-Heimspiel der DJK am heutigen Samstag (15.30 Uhr) gegen die SV DJK. "Wir müssen aber trotzdem die Zweikämpfe annehmen, um über den Kampf ins Spiel zu kommen. Nur mit spielerischen Mitteln werden wir nicht zum Erfolg kommen", weiß er aber.

Umstellungen erfolgreich

Der "alte Hase" Müller hat durch seine taktischen Umbauten die DJK in die Erfolgsspur gebracht. Die Umstellung in der Defensive von der Viererkette auf eine Abwehrreihe mit Libero hat stabilisiert. Und auch mit dem zweiten Stürmer Raphael Rogers neben Patrick Winter hat Müller offensichtlich auch im Angriff alles richtig gemacht. Die DJK ist damit für den Gegner schwerer ausrechenbar geworden, und Rogers zahlte das in ihn gesetzte Vertrauen mit zwei Toren in den jüngsten drei Spielen zurück. Auch die Intensivierung des Trainings mit nun drei Einheiten pro Woche wirkt positiv. Einer der wenigen Kritikpunkte momentan ist die hohe Anzahl der Gelben Karten. So hätte die "Gelb-Rote" von Patrick Winter innerhalb von vier Minuten in Münnerstadt kurz vor Schluss auch ein "Eigentor" werden können, wenn Münnerstadt mit einem Mann mehr noch den Ausgleich erzielt hätte.
"Unser Ziel ist, nicht zu verlieren. Das geht nur, wenn wir an die guten bis sehr guten Leistungen aus der ersten Hälfte in Münnerstadt anknüpfen", sagt Müller. Und der sportliche Leiter Werner Griebel meint dazu: "Wir sind auf einem guten Weg, aber die Saison ist noch lang. Es wird noch ein harter und steiniger Weg für uns." Die DJK hat die Chance, sich mit einem Sieg gegen Unterspiesheim im Mittelfeld zu stabilisieren und ganz nebenbei für gute Stimmung am Kirchweih-Samstag zu sorgen.
DJK Dampfach: Engel - Ebert, Tudor, Ziegler, Riedlmeier, Gerber, Rogers, Geßendorfer, Winter, Lutz, Greb, Neubauer, Bock, Munisi, Reichart opi