Mit ihrem umfangreichen Konzept zur Verkehrserziehung gewann die Wilhelm-Pfeffer-Schule Herzogenaurach den mit 1500 Euro dotierten zweiten Preis "Innovative Verkehrserziehung in der Schule" der Verkehrswacht Bayern.


Passgenaues Konzept

Bei der Preisverleihung in der Karlshalle in Ansbach zeigten sich die Vertreter der Tüv-Süd-Stiftung bei der Begründung der Preisvergabe vor allem davon begeistert, wie passgenau das Konzept auf die vielfältigen Ansprüche der heterogenen Schülerschaft zugeschnitten ist. Die engagierten Lehrerinnen vermitteln den Schülern in klassenübergreifenden Gruppen das sichere Verhalten im Verkehr als Fußgänger, Busfahrer und Radfahrer.