Während des monatlichen Stammtisches der Frauenunion Ebern informierte Michaela Mogath, Administratorin der Organisation "Dein Sternenkind", über ihre ehrenamtliche Arbeit in der Region. Sie unterstützt viele Familien mit einem Sternenkind, indem sie sanfte Fotografien zur Erinnerung an das tote Neugeborene macht. "Leider weisen noch nicht alle Kliniken auf das kostenlose Angebot für Betroffene hin", sagte die engagierte Ebernerin. Die Mitglieder der Frauenunion waren sich nach den Erläuterungen einig, dass eine sehr wertvolle Arbeit von Michaela Mogath, die es trotz eigener drei Kindern schafft, etwa 30 Einsätze pro Jahr in maximal 100 Kilometern Entfernung bei Alarmierung zu übernehmen, geleistet wird. red