Wirsberg — Der Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos schreitet im Landkreis Kulmbach weiter voran. Am Parkplatz unterhalb des Rathauses Wirsberg wurde eine weitere Ladestation im Rahmen einer Kooperation zwischen der N-ergie Nürnberg und dem Landkreis Kulmbach installiert und ab sofort können hier Elektroautos aufgeladen werden.
Bürgermeister Hermann Anselstetter hat zusammen mit Landrat Klaus Peter Söllner und Christian Vogler, dem Ansprechpartner für Elektromobilität bei der N-ergie Aktiengesellschaft, die Ladestation offiziell in Betrieb genommen. Das Ziel der Bundesregierung lautet: Bis 2020 sollen eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen rollen.
"Wirsberg und seine Bürger sind sehr aktiv hinsichtlich erneuerbarer Energien", stellte Bürgermeister Hermann Anselstetter fest: "Insbesondere als Luftkurort freuen wir uns, einen weiteren Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten und regional den Weg für die elektromobile Zukunft zu ebnen. Wir wollen was hinaustragen, das Signalwirkung hat. Diese Ladestation ist für uns ein Baustein und ein Markstein zugleich. Ein Baustein deswegen, weil wir natürlich Entwicklungsziele in unserer Gemeinde haben. Und ein Markstein ist es deswegen, weil die E-Ladesäule ein Markenzeichen des 21. Jahrhunderts ist. Wir sind auf dem Weg in die Zukunft der Elektromobilität auf unseren Straßen."


Zukunftsorientierte Entscheidung

Auch Klaus Peter Söllner freut sich über den weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur im Landkreis Kulmbach: "Konsequent verfolgen wir das Zukunftsthema Elektromobilität nun seit fünf Jahren. Der Aufbau einer sinnvollen Ladeinfrastruktur mit unseren innovativen und zukunftsorientierten Gemeinden ist unser erklärtes Ziel." Der Markt Wirsberg als einziger Luftkurort im Landkreis Kulmbach positioniere sich mit seiner Entscheidung, die emissionsfreie Elektromobilität zu unterstützen, zukunftsorientiert für eine alternative Antriebsform.
Am 31. August 2016 hatte der Landkreis Kulmbach - mit einstimmigem Beschluss des Kreisausschusses - auf seinem Besucher-Parkplatz eine öffentliche E-Ladesäule in Betrieb genommen. Bisher wurden insgesamt 7 746 kWh Strom getankt. Bei einem angenommenen Verbrauch von 18 kWh auf 100 km entspricht dies einer Fahrtstrecke von circa 43 000 Kilometern. Zusätzlich zu den bereits kommunal errichteten E-Ladestationen in Himmelkron, Marktschorgast, Marktleugast wird demnächst eine weitere in Thurnau eröffnet. Drei Ladesäulen in den Gemeinden Presseck, Stadtsteinach und Untersteinach sind noch in Planung.