Traditionsgemäß trafen sich am Ende des Sportjahres die Mitglieder der Concordia Strullendorf zu ihrer Sportgala. Den anwesenden Mitgliedern und Gästen wurde ein abwechslungsreicher Abend in der Karl-Wagner-Halle geboten. Erster Vorsitzender und Moderator Thomas Fischer begrüßte unter anderem die Sportlerinnen und Sportler der verschiedenen Abteilungen, die Ehrenmitglieder sowie die Vereinsjubilare, die für 25, 40, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden. Fischer bedankte sich bei allen Sportlern und bei allen, die sich um die Sportler und den Verein bemühen. "Ohne euren Einsatz wäre das Vereinsleben ärmer!".
Für die Tennisabteilung trug Abteilungsleiter Alex Limmer die Erfolge der Damen- und Herrenmannschaften vor und freute sich, dass die Jugendmannschaft eine Spielgemeinschaft mit den Sportlern aus Lichteneiche gegründet und den Spielbetrieb teils schon erfolgreich aufgenommen hat.
Norbert Wahner erläutert für die Schachabteilung, dass die Mannschaft den Klassenerhalt in der Bezirksliga West leider nicht geschafft hat. Die oberfränkische Mannschafts-Blitzmeisterschaft wurde erneut in der Karl-Wagner-Halle ausgerichtet und auch das Ferienprogramm für die Kids fand wieder Anklang. Vereinsblitzmeister wurde Günther Hofmann. Um den Titel des Vereinsmeisters wird derzeit noch gekämpft.
Anschließend erläuterte Hilde Weber die durchgeführten Wanderungen und Tagesfahrten und bedankte sich bei allen Wanderführern für ihren Einsatz.


Vereinsmeister geehrt

Abteilungsleiter Rudi Auer berichtete über die sechs Herrenmannschaften der Concordia und freute sich, dass man über Jahre hinweg so viele Mannschaften stellen könne. Leider habe man keine Jugendmannschaft bilden können. Hier soll aber Abhilfe geschaffen werden. Als Vereinsmeister konnte Auer im Doppel Frank Stocker und Michael Sauer sowie im Einzel Uwe Bartelt ehren.
Für die Tanzsportabteilung zeigte Vorsitzender Thomas Fischer für die entschuldigte Abteilungsleiterin Gabi Baumgärtner die Erfolge der Solotänzerinnen und den Gruppen Young Team I und New Age Dance Teams auf.
Fischer erläuterte auch die Entwicklung im Radrennsport. Er zeigte sich erfreut darüber, dass der Weg des Rennsports wieder nach oben zeige. Viele neue Fahrer, darunter auch Nachwuchsfahrer, fuhren 2016 für die Concordia. Bei insgesamt 165 Rennen fuhren die Concorden elf Siege heraus und platzierten sich 56 Mal unter den ersten Zehn. Zwei Fahrern wurde eine besondere Anerkennung zuteil: Frank Wiley nahm am Race Across Germany teil, einem Nonstop-Rennen von Flensburg nach Garmisch Partenkirchen. Er benötigte 47 Stunden und 23 Minuten für die 1100 Kilometer und belegte damit den 4. Platz. Heinrich Bickel fuhr in den Sommerferien alleine mit dem Rad von Dreuschendorf nach Baku am Kaspischen Meer. Für die 5750 Kilometer benötigte er vier Wochen. Bei der Ehrung "Sportler des Jahres" im Radsport gewann im Nachwuchsbereich Sarah Endres, bei den Senioren Holger Hauser und im Elitebereich Simon van den Höövel.
Sportler der anderen Art bezeichnete Fischer das Team, das sich ehrenamtlich bei der Hallensanierung enorm eingesetzt hatte. Er bedankte sich für den großen Einsatz bei Rudi Grimm, Horst Pretscher, Rudi Auer, Juri und Andre Fischer, Stefan Haagen und Wolfgang Bühner mit einem Geschenk.
Bei den Vereinsjubilaren erhielten Wolfgang Ketteler, Simone Haagen, Georg Mohnkorn, Michael Seidler und Alois Weiß für 25 Jahre Mitgliedschaft den Ehrenkrug der Concordia Strullendorf. Für 40 Jahre Treue zum Verein bekamen Werner Blechner, Wolfgang Distler, Maria und Willibald Hammerbacher, Angelika Hornung, Felix Lerch, Ambros Neundörfer, Christine Postler, Robert Roppelt, Hans Runkel, Michael Sauer, Reinhard Seelmann, Heinz Spath, Heribert Wagner, Erich Weinkam und Wolfgang Goth die Ehrennadel der Concordia in Silber bzw. in Gold und ein Geschenk.
Für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielt Marta Ammerer die Ehrennadel in Gold.
Für die 60-jährige Mitgliedschaft wurden Herbert Kröner und Hans Dorscht zu Ehrenmitgliedern der Concordia Strullendorf ernannt. Für außergewöhnliche Verdienste um den Verein wurde Rudi Grimm ebenfalls zum Ehrenmitglied ernannt. Ehrenmitglied Edwin Stadter wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. red