Über 100 Aktive und weitere 50 Ehrenamtliche, die im Hintergrund fungierten, nahmen die närrischen Besucher beim Stänicher Büttenabend mit "nei die Savanne". Das Ergebnis: Zweimal ausverkauftes Haus, zweimal ging es heiß her - sowohl bei den Tänzen, als auch bei den Büttenreden, die auch politisch kein Blatt vor den Mund nahmen.

Viele der Darsteller beim Stänicher Büttenabend sind Eigengewächse und mit entsprechend viel Herzblut bei der Sache. Gut ausgestattet sind die Garden, die von den ganz kleinen Bambinis (trainiert von Katharina Steinert und Jessica Wehner), über die Marschtanzgarde (trainieren sich selbst), bis hin zu den Wild Dancers (Trainerin Janina Dünisch) und der Showtanzgarde (Trainer: Jaqueline Dünisch und Liane Benkert) reichen.

Viel Lokalkolorit

Dazwischen gibt es unter Leitung von Präsident Andy Alles jede Menge Lokalkolorit. Vor allem im Eulenspiegel, den Andreas Freibott heuer als Rafiki (der Affe aus König der Löwen) hielt, aber auch bei den Kellersbachspatzen und der Yoga-Gruppe bekamen die Bockleter Kommunalpolitiker ihr Fett weg. Während Rafiki sich unter anderem den Missgeschicken vor Ort in 2019 widmete und die Entscheidung zum Schulstandort kritisierte, sang die Bongo-Band (die Kellersbachspatzen): "We are bald the blackest Luuch vo die ganze Gemää", nix Badesee, nix Metzger, nix... Nils Schmitt, Sohn des Vorsitzenden Frank Schmitt, zog da lieber über seine Schwester her, denn die sei "ein echter Besen".

Sketch und Show vereint die Gruppe SteBra (Steinach und Broach) jedes Jahr hervorragend. Heuer ging es passend zum Motto auf Safari durch die Gemeinde, nein Savanne natürlich. Und im Stänich Report hatten Jaqueline Dünisch und Liane Benkert übers Jahr zahlreiche Begebenheiten gefilmt, die sie jetzt über die Leinwand flimmern ließen. Dazwischen sorgten die 7er mit Limbo-Tanz für Fez. Und die Goldene Gurke für den größten "Klopfer" erhielt diesmal Charlie Elbert.

Aber es kamen auch Gäste von außerhalb, wie Fredi Breunig aus Großeibstadt, der fest zum Programm gehört und heuer von seinen Alltagsproblemen berichtete, und die "Tussi on Tour" (Melissa Laudensack aus Hundsbach), die zum ersten Mal in Steinach auf der Bühne stand. Die Gastgarden kamen in diesem Jahr aus Poppenlauer und Strahlungen.