Hollfeld — Am heutigen Mittwoch (18.30 Uhr) empfängt der ASV Pegnitz (7 Punkte) in der Fußball-Landesliga Nordost den ASV Hollfeld (3). Nach dem 1:0 gegen den Titelanwärter TSV Buch geht die Mannschaft von Trainer Michael Taschner mit Selbstvertrauen in das Derby. Denn der erste Sieg in dieser Saison war kein Zufall. Vor allem in der zweiten Hälfte, begünstigt durch einen Platzverweis für einen Bucher, überzeugte das blutjunge Hollfelder Team. "Ich bin natürlich sehr froh über den Premieren-Dreier in der Landesliga. Und die Tatsache, dass er uns daheim gelungen ist, tut dem ganzen Verein und den Fans besonders gut. Die junge Mannschaft hat sich den Sieg aufgrund einer ordentlichen Leistung auch wirklich verdient. Und ich hoffe, dass alle Spieler die positiven Lehren aus dem Spiel gezogen haben", sagt Coach Taschner. Dennoch sind die Hollfelder, was ihr Leistungsvermögen anbelangt, noch lange nicht am Ziel. Da die Verletzten nach und nach zurückkehren - Kapitän Johannes Eberlein lief schon eine halbe Stunde gegen Buch auf, und auch bei Manuel Mezger sieht es gut aus -, soll das Team nun weiter wachsen. Patrick Gubitz befindet sich nach seiner Bänderverletzung auf gutem Weg, ist aber noch nicht so weit, dafür sind aber wieder die Urlauber Philipp Dall und Philipp Schubert dabei. Dennoch liegt die Favoritenrolle bei den Pegnitzern, "aber wir wollen Pegnitz das Leben so schwer wie möglich machen", so Taschner. Der Trainer des Gastgebers ist bestens bekannt: Heiko Gröger. hh
ASV Hollfeld: B. Schatz, Cukaric - A. Fuchs, J. Schatz, A. Schubert, M. Fuchs, Kraus, M. Heißenstein, J. Grasser, Nitschke, Mezger (?), Rosenzweig, Schindler, Schmitt, Geßlein, Eberlein, Didoff, Dall, P. Schubert