Feuerwehr und Polizei sind am Donnerstag in Erlangen zu drei vermeintlichen Brandstellen gerufen worden. In allen drei Fällen entpuppte sich der Brandherd jedoch als angebranntes Kochgut, teilt die Polizei mit.

Beim ersten Fall mussten die Rettungskräfte gegen 13 Uhr in die Henkestraße ausrücken. Laut Mitteilung von Nachbarn drang Rauch aus einer Wohnung. Wie sich herausstellte, hatte eine 30-jährige Erlangerin auf dem Herd einen Topf mit Fett erhitzt. Als das Fett zu qualmen anfing, stellte die 30-Jährige den Herd ab und ließ über eine Nachbarin die Feuerwehr verständigen. Dabei ließ sie aber den Topf auf der ausgeschalteten Herdplatte stehen, so dass sich der Rauch des heißen Fettes weiter ausbreiten konnte. Ein offenes Feuer entstand nicht. Die alarmierte Feuerwehr musste lediglich den Topf vom Herd nehmen und die Wohnung lüften.

Die Pfanne einfach vergessen

Gegen 16 Uhr erreichte die Rettungskräfte erneut ein Notruf über einen vermeintlichen Brand. Diesmal wurde eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der Löhestraße mitgeteilt. Die Rettungskräfte fanden in der Wohnung eine Pfanne mit Fisch auf dem eingeschalteten Herd vor. Der 40-jährige Wohnungseigentümer konnte nicht angetroffen werden. Nachdem die Herdplatte abgeschaltet werden konnte, wurde die Wohnung durch die Feuerwehr gelüftet. Ein offenes Feuer war auch hier nicht entstanden. Den Wohnungsinhaber erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, da er die Wohnung verließ und seinen Herd nicht abschaltete.

Den Schlusspunkt setzte gegen 20.45 Uhr eine 27-jährige Wohnungsmieterin in der Jägerstraße. Auch sie ließ einen Topf mit Inhalt auf dem eingeschalteten Kochfeld stehen und verließ ihre Wohnung. Nach dem sich das Kochgut in Rauch auflöste, alarmierten Nachbarn die Feuerwehr. Diese konnte den Topf nach der Türöffnung auf dem Herd ablöschen. Auch die 27-Jährige, die kurz nach der Türöffnung wieder zu ihrer Wohnung kam, muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

In allen drei Fällen entstand keiner oder nur geringer Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt. pol