Unter dem Leitwort von Kardinal Walter Kasper "Wir sind ökumenisch gemeinsam auf dem Weg, um voneinander zu lernen" trafen sich 75 Frauen und Männer in der Basilika, um den Segen von Guardian Pater Heribert Ahrens zu empfangen. Mit dem Lied "Großer Gott, wir loben dich" zog man durchs Hauptportal aus und begab sich auf den Weg durch die Nacht nach Bamberg. Der Weg wurde mit Gebet, Gesang und vorgelesenen Gedanken von Joe Giebfried, Conny Lurtz und Winfried Butz zu einem Erlebnis besonderer Art.
Bei angenehmen Temperaturen führte der Weg am Staffelberg vorbei nach Loffeld, Sträublingshof, Dittersbrunn und Prächting nach Kleukheim, wo im Pfarrheim heißer Kaffee und frischer Kuchen serviert wurde.
Danach ging es weiter nach Kirchschletten, wo die Äbtissin Mutter Mechthild die Gruppe in der Kirche erwartete. Nach einem Gebet und einer Rast im Kloster zog man weiter durch die Nacht über Sassendorf, Hohengüßbach nach Zückshut, wo um 3.30 Uhr die Kapelle Maria Krönung extra geöffnet wurde. Über Gundelsheim pilgerte man nach Hallstadt, wo um 5.45 Uhr im Pfarrheim das Frühstück gerne angenommen wurde. Um 7 Uhr machten sich die Teilnehmer auf die letzte Etappe zum Dom. Dort wurden die Wallfahrer um 8.30 Uhr von Pfarrer Georg Birkel mit Rosen begrüßt und das obligatorische Gruppenfoto vor dem Fürstenportal gemacht.
Domkapitular und Dompfarrer Markus Kohmann holte die Wallfahrer am Fürstenportal ab und mit dem Lied "Ein Haus voll Glorie schauet" und viel "Gänsehaut" zog man durchs Fürstenportal in den Dom, wo sich die Gläubigen, die bereits zur Priesterweihe anwesend waren, von den Plätzen erhoben und in den Gesang mit einstimmten.
Auf reservierten Plätzen durften die müden, aber glücklichen Wallfahrer um 9 Uhr die beeindruckende Priesterweihe von Philipp Janek und Florian Sassik miterleben.
Wie jedes Jahr ging es danach durch die Stadt zur Einkehr ins "Fässla" um dann gestärkt den Rückweg mit dem Zug anzutreten. Glücklich und dankbar kamen die Teilnehmer nach 18,5 Stunden wieder zu Hause an. red