"Die Hingabe, mit der die Betreuerinnen dieser Einrichtung musizieren, haben die Begeisterung der Mädchen und Jungen spürbar geweckt und hoffentlich den Grundstein dafür gelegt, dass Musik im Leben dieser Kinder auf lange Sicht eine feste Komponente wird." Das erklärte Stefan Schunk aus Meeder bei einer kleinen Feier in der Eingangshalle der Kreuzberg-Kindertagesstätte.
Der stellvertretende Chorleiter des Sängerkreises Coburg-Kronach-Lichtenfels hatte aber nicht nur lobende Worte, sondern auch das begehrte Gütesiegel "Die Carusos"« des Deutschen Chorverbands mitgebracht. "Singen verbindet, Singen stärkt Körper und Geist, Singen trainiert das Gehirn", betonte der Fachberater für die musikalische Zertifizierung von Kindergärten. Und dennoch gebe es viele Jungen und Mädchen, die von den positiven Effekten des Singens noch nicht profitieren könnten. Um Kitas darin zu bestärken, das gemeinsame Singen in ihrer täglichen Arbeit zu verankern, habe der Deutsche Chorverband die bundesweite Initiative "Die Carusos" ins Leben gerufen.


"Man muss es sich verdienen"

"Wir verschenken dieses Gütesiegel nicht, man muss es sich verdienen", gab Schunk zu verstehen. Der stellvertretende Kreischorleiter war deshalb in den vergangenen Wochen mehrmals in der Kreuzberg-Kindertagesstätte zu Gast, um sich ein Bild von den musikalischen Aktivitäten zu machen. Dabei habe er festgestellt, "dass die für dieses Projekt gültigen Kriterien in vollem Umfang erfüllt wurden". Hierzu zählten unter anderem das tägliche gemeinsame Singen, eine vielfältige und altersgemäße Liedauswahl sowie Bewegung und Instrumentalbegleitung. Die Kriterien seien in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik in Würzburg definiert worden. Das Zertifikat gelte für drei Jahre, danach müsse es erneuert werden.
Schunk gratulierte der Kreuzberg-Kindertagesstätte zu der musikalischen Auszeichnung des Deutschen Chorverbands. Unter Beifall überreichte er Einrichtungsleiterin Julia Bauer das "Caruso"-Gütesiegel und eine Urkunde.
"Die Plakette bekommt im Eingangsbereich einen Ehrenplatz. Damit alle sehen können, dass unsere Kinder gut singen können", versicherte die Kita-Chefin mit einem Augenzwinkern. Die Mädchen und Jungen umrahmten die Feier mit fröhlichen Liedern. bkl