Coburg — Die Georgengasse ist bereits seit Beginn der Sommerferien Baustelle. "Wir bauen in zwei Abschnitten. Der erste Abschnitt, zwischen dem Stadtcafé und der Hypovereinsbank, ist bereits fertig. Der andere Abschnitt, zwischen dem Steinweg und dem Theaterplatz, ist noch im Bau", sagt Gerhard Knoch, Abteilungsleiter Tiefbau beim Coburger Entsorgungs- und Baubetrieb (CEB).
Der Grund für die Bauarbeiten: Wegen der ständigen Belastung durch die Stadtbusse hat sich das Pflaster verformt. Die Steine werden herausgenommen und durch Asphaltbeton ersetzt.
Neu angeordnet werden auch die Entwässerungsrinnen. Bisher lagen diese in den Randeinfassungen, beiderseits der Fahrspur. In Zukunft wird es nur noch eine Entwässerungsrinne in der Mitte der Fahrbahn geben. "Momentan liegen wir gut im Zeitplan", sagt Knoch. Voraussichtliches Baueende ist der 14. September. uf