Hallstadt — Beim zweiten westoberfränkischen Ranglistenturnier des Tischtennis-Nachwuchses waren sieben Teilnehmer aus dem Kreis Bamberg mit von der Partie. Die beste Platzierung erreichte dabei Christoph Fredrich vom TV Hallstadt bei den Jungen. Jeweils als Gruppen-Vierter mit 3:3 Punkten schaffte sowohl Christoph als auch sein Bruder Christian Fredrich den Sprung in die Finalrunde. In diesem Feld der acht Besten belegte Christoph Fredrich mit 3:4 Punkten und 12:18 Sätzen den noch guten fünften Platz. Pech hatte er gegen den Bayernligaspieler Gabriel Funk vom TSV Untersiemau, dem er sich erst im fünften Satz beugen musste. Auf nur einen Sieg kam in der Endrunde Christian Fredrich, der mit zwei weiteren Spielern punktgleich war, dabei das beste Satzverhältnis verzeichnete und deshalb noch auf dem sechsten Rang landete. Er hatte gleich viermal im Entscheidungssatz das Nachsehen, sodass ihm ein wesentlich besseres Resultat versagt blieb. In diesem 14er-Teilnehmerfeld der Jungen war noch Yannick Eichelsdörfer vom Post-SV Bamberg am Start. Er musste zusammen mit fünf weiteren Akteuren in die Trostrunde. Hier trumpfte er mit 15:0-Sätzen auf. In der Endabrechnung war dies Platz 9.
Nicht so gut lief es bei den B-Schülern für Felix Herbst vom SC Kemmern, der unter den zwölf Teilnehmern sieglos blieb. Leon Fredrich (TV Hallstadt) musste zusammen mit Herbst in die Trostrunde und setzte sich hier an die Spitze (siebter Platz im Gesamtklassement). Bei den A-Schülern wurden Louis Weber (SV Walsdorf) und Simon Krammer (TSV Hirschaid) Zehnter bzw. Dreizehnter. red