Die Bergdörfer der Marktgemeinde Wirsberg werden stark an Lebensqualität gewinnen. Mit dieser Kernaussage eröffnete Hermann Anselstetter (SPD) die Bürgerversammlung am Mittwochabend im Schützenhaus: "Wir arbeiten seit Jahren für den Aufbau einer lebenswerten Dorfstruktur und Dorfkultur und haben bereits über drei Millionen in unsere Bergdörfer investiert", sagte der Bürgermeister.
Probleme trugen die Cottenauer in der Versammlung nicht vor. Sie sind offenbar mit der Arbeit im Rathaus zufrieden. Volker Hofmann sprach lediglich den "Dauerbrenner" der Abwasserdruckleitung von Wirsberg nach Kulmbach an und forderte, hier endlich einen Schlusspunkt zu setzen.


"Sichtbare Bausteine"

Hermann Anselstetter listete eingangs einige "sichtbare Bausteine der Dorfpolitik" auf, mit denen die Gemeinde auch zur Steigerung des Gemeinschaftsgeistes und der Lebendigkeit des Vereinslebens beigetragen