Altenbanz — Im Kreise vieler Gratulanten feierten Regina und Hans Oelschlegel goldene Hochzeit. Regina Oelschlegel, geborene Mamczinski, wurde 1943 in Breslau (Schlesien) geboren. Nach der Vertreibung aus ihrer Heimat fand sie mit ihren Eltern und ihrem älteren Bruder Georg in Coburg ein Zuhause, wo sie aufwuchs und zur Schule ging. Nach ihrem Schulabschluss arbeitete sie als Fremdsprachenkorrespondentin bei der Firma Siemens in Erlangen, später dann bei der Firma Zapf in Rödental und danach als Pfarrsekretärin in Altenbanz.
Ihr Ehemann Hans wurde 1942 in Hof geboren, wo er auch aufwuchs und zur Schule ging. Nach seinem Studium am Polytechnikum bekam er eine Anstellung bei der DB-Direktion in Nürnberg. Später wechselte er als Beamter in die Stadtverwaltung Coburg. In der St.-Augustin-Kirche in Coburg gab sich das Jubelpaar 1964 das Ja-Wort. Ein Jahr später kamen die Zwillinge, Veronika und Christine, zur Welt. 1966 bauten sich Regina und Hans Oelschlegel ein schmuckes Eigenheim in Altenbanz, in dem 1971 ihr Sohn Hans-Georg das Licht der Welt erblickte. Die Enkelkinder Nicol, Marion und Alexander sind der ganze Stolz des Jubelpaares. An Langeweile leiden Regina und Hans nicht, denn 1977 bauten sie in Altenbanz vier Ferienwohnungen, in denen sich die Feriengäste wohlfühlen können. Ihre Tochter Christine und die Enkelin Marion wohnen ebenfalls in Altenbanz bei den Eltern.
Das Ehepaar ist seit vielen Jahren Mitglied im Gartenbauverein und Regina Oelschlegel leitete lange Jahre den katholischen Frauenbund in Altenbanz. Zu den Gratulanten zählten außer zahlreichen Nachbarn und Bekannten, der Zweite Bürgermeister von Bad Staffelstein, Hans-Josef Stich (CSU), und Pfarrer Hans-Werner Alt. hkla