Sechs Mannschaften und ein Schiedsrichterteam aus Feuerwehr und BRK waren in Reitsch angetreten, um den Renald-Steger-Cup (ehemals Gemeinde-Cup) auszutragen. Zur großen Freude von Namensgeber Renald Steger und der gastgebenden Feuerwehr Reitsch traten mit den Jugendwehren aus Steinbach am Wald und Pressig erstmals auch zwei Gruppen von außerhalb der Gemeinde Stockheim an.
Im Unterschied zum Kreisleistungsmarsch, dem die notwendigen und immer gleichartigen Übungen der Grundausbildung zugrunde liegen, greift der Renald-Steger-Cup jährlich neue Übungen aus den Bereichen Brandbekämpfung, Erste Hilfe, Geschicklichkeit, technische Hilfe und Allgemeinwissen auf. Improvisationstalent, Wissenstransfer und Anwendung der Grundausbildung bei neuen, unbekannten Übungsaufgaben sind die Kernelemente dieses Wettkampfes. So mussten die Jugendlichen einen defekten Schlauch austauschen, Gefahrgutsymbole erkennen, ein Puzzle zusammensetzen, Rätsel zur Gerätekunde lösen, eine Schnecke aus Schläuchen rollen und Erste Hilfe leisten.
Bürgermeister Rainer Detsch, der gemeinsam mit Renald Steger und Kommandant Matthias Kaim aus Reitsch die Pokale überreichte, war sichtlich stolz auf die gezeigten Leistungen der jungen Brandschützer. "Die Sicherheit unserer Bürger ist zukünftig bei euch in sehr guten Händen", so Detsch.
Ein weiterer Dank galt Jugendwarten, Betreuern, Schiedsrichtern und der BRK-Bereitschaft Stockheim sowie der ausrichtenden Feuerwehr Reitsch und den tüchtigen Helfern. Die Gruppe Stockheim 1 konnte sich vor Stockheim 2 und Burggrub den Sieg sichern, auf den weiteren Plätzen folgten Steinbach am Wald, Reitsch und Pressig. Der Wanderpokal steht nun wieder für ein Jahr bei der Feuerwehr Stockheim im Jugendraum. red