Die Ehrung verdienter Aktiver und ein Sachstandsbericht zur geplanten Atemschutzübungsanlage und zum Digitalfunk standen im Mittelpunkt der Kommandantentagung der Führungskräfte des Landkreises Kronach. Erfreut waren alle, dass die Zahl der Kinderwehren im Kreis stetig zunimmt.
Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger blickte auf ein sehr bewegtes Jahr zurück. Neben 1224 Einsätzen der Feuerwehren im Landkreis galt es zahlreiche Aus- und Fortbildungsveranstaltungen zu bestreiten.
Personell konnten sich die Vereine auf einem sehr hohen Niveau halten. In den 103 Feuerwehren des Landkreises sind annähernd 3200 Männer und Frauen aktiv. Daneben werden derzeit laut Ranzenberger 545 Jugendliche ausgebildet. Auch 144 Mädchen hätten ihre Freude an der Feuerwehr gefunden.


Nachwuchs sichert Bestand

Insoweit, so der Kreisbrandrat, sei es wichtig, dass Kinder und Jugendliche immer im Fokus der Nachwuchswerbung stehen. "Sie sichern langfristig den Bestand der Feuerwehren und damit die Hilfe für die Bewohner des Landkreises."
Neben den Jugendlichen sind mittlerweile 211 Kinder in den Feuerwehren, eine Steigerung von 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Kreisbrandmeister Markus Wachter und sein Team suchen den Kontakt zu den Kindergärten und Schulen, um immer wieder auf die Gefahren des Feuers aufmerksam zu machen. Vor allem das Verhalten im Ernstfall muss immer wieder trainiert werden. Um hier den Wehren noch mehr Unterstützung bieten zu können, wird demnächst ein Seminar für Feuerwehrleute in der Brandschutzerziehung angeboten.
Der Aufbau des Digitalfunks ist laut Kreisbrandmeister Roland Schedel mittlerweile auf der Zielgeraden. Die Mehrheit der Wehren ist mit den erforderlichen Funkgeräten ausgestattet, die Aktiven sind geschult. Neu wird für viele das Arbeiten mit den sogenannten Statusmeldungen sein. Sie werden den Sprechfunk entlasten und der Dokumentation des Einsatzgeschehens dienen.
Stellvertretender Landrat Gerhard Wunder dankte den Wehren für ihre unermüdliche und ehrenamtliche Arbeit. Sie seien ein Garant für die Sicherheit der Bewohner des Landkreises. Dies sei dem Landkreis bewusst und deshalb werde auch über den Antrag verschiedener Gemeinden bezüglich eines Zuschusses beim Kauf von Drehleitern beraten.


Wunder sagt Prüfung zu

Er könne sich durchaus vorstellen, diese Bezuschussungsregelung auch auf andere überörtlich eingesetzte Fahrzeuge auszudehnen. "Hier werden die Fachgremien noch zu prüfen haben", so Wunder.
Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger wies noch auf den Florianstag der Feuerwehren des Landkreises Kronach am 4. Mai in Schmölz hin und bat gleichzeitig um zahlreiche Teilnahme an der Kirchenparade und am Gottesdienst zu Ehren des Schutzpatrons der Feuerwehren.
Der Kreisleistungsmarsch der Jugendfeuerwehren wird in diesem Jahr in Fischbach stattfinden. Ausrichter für den Bezirksjugendfeuerwehrtag mit Leistungsmarsch am 8. Oktober ist die Feuerwehr Pressig. Hier werden sich die besten Gruppen aus ganz Oberfranken treffen und ihr Können unter Beweis stellen. Matthias Schuhbäck